Unser Spiellokal in Senden

Unser Spiellokal in Senden

Gastspieler sind herzlich zum Training eingeladen.

Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2011 JoomlaWorks Ltd.

Verein

djk_adler

Datenschutz

Datenschutzinformationen gemäß DSGVO

 

Bankverbindung

Die Bankverbindungen unseres Vereins:

Volksbank Senden:
IBAN: DE48 4006 9546 0004 1216 00
BIC: GENODEM1SDN

Sparkasse Westmünsterland:
IBAN: DE18 4015 4530 0009 0041 44
BIC: WELADE3WXXX

 

Trainerteam

Trainerteam
   

Gemeindemeister

 

Geschichte

Die Geschichte der DJK Westfalia Senden

1956 Gründung des Vereins am Pfingstsonntag. Erster Vereinspräsident Karl Wittek. Geistlicher Beirat Vikar Icking: Spielbetrieb im sog. "Schaafstall".
 
  Der Schaafstall – hier begann es 1956
1959 Verlegung des Spielbetriebs in die Turnhalle "Hauptschule": Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse des DJK Diözesanverbandes Münster.
   
  1959 bis 1974: Die Turnhalle der Hauptschule Senden
1962 Anschluss der DJK an den Westdeutschen Tischtennis-Verband im TT-Kreis Lünen-Lüdinghausen
1967 Vorübergehende Einstellung des Meisterschafts-Spielbetriebs, da zeitgleich einige wichtige Spieler aus beruflichen Gründen nicht mehr aktiv zur Verfügung standen.
1970 Neuaufbau durch die Sportkameraden Klaus Kuhlmann und Ulrich Röttger.
1974 Wiederaufnahme des Meisterschaftsspielbetriebes im TT-Kreis-Lüdinghausen.
1975 Umzug in die Turnhalle "Bonhoeffer-Schule" als neue Übungsstätte.
   
  Die Bonhoeffer-Halle – unsere Heimat von 1975 bis 1990
1980 Erste Sendener "Dorfmeisterschaft", die heutige "Gemeindemeisterschaft".
1981 25-jähriges Bestehen der DJK Westfalia Senden unter dem damaligen 1. Vorsitzenden Ulrich Röttger
1983 Kontinuierlicher und erfolgreicher Aufbau des Vereins in allen Altersklassen - sowohl im Damenbereich als auch bei der Jugend und den Senioren.
1987 Die Diözesanmeisterschaft in IBBENBÜREN wird für 26 Teilnehmer (!) der DJK WESTFALIA zu einem unvergesslichen Erlebnis!
1988 Die 1. Herrenmannschaft erreicht mit Georg Havighorst, Ralf Schneider, Roland Palz, Wolfgang Golubski, Wilhelm Brox und Burkhard Brörken den Aufstieg in die Bezirkskiasse.
1989 Die Abteilung RHÖNRAD schließt sich unter Führung von Bernhard Ahland der DJK WESTFALIA SENDEN an.
1989 Die DJK WESTFALIA SENDEN ist Ausrichter der Diözesanmeisterschaften in der Zweifachturnhalle Senden.
1990 Die neue STEVERHALLE wird ihrer Bestimmung übergeben. Der mehrfache Deutsche Mannschaftsmeister und Europapokalgewinner BORUSSIA DÜSSELDORF wird für einen Schaukampf verpflichtet. Jörg Roßkopf und Steffen Fetzner als amtierende Doppelweltmeister begeistern alle anwesenden Zuschauer.
1990 Spiel- und Trainingsbetrieb der DJK wird gleichzeitig von der Bonhoefferhalle in die Zweifachturnhalle verlegt.
   
  Die Zweifachhalle im Sportpark – unser jetziges zu Hause
1991/92 Direkter Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse.
1992 Organisation und Durchführung eines internationalen Jugendturniers unter Leitung des damaligen 1. Vorsitzenden Alfons Hues. Eine Mammutveranstaltung, die den DJK-Helfern Überdurchschnittliches abverlangte. Sportler aus Ägypten, Litauen, Niederlande, Rumänien, Österreich sowie aus der ganzen Bundesrepublik waren beteiligt.
1992 Die 1. Damenmannschaft schafft mit Birgit Arning, Elisabeth Mevenkamp, Helga Watts-Nolting und Silke Schüttpelz den Aufstieg in die Bezirksliga.
1992 Alfons Hues - langjähriger Vorsitzender des Vereins - stellt sich nicht mehr zur Wahl.
1992 Klaus Breng tritt die Nachfolge an und hilft dem Verein aus einer prekären Lage.
1993/94 Als 19-jähriger wird Tobias Möllers 1. Vorsitzender der DJK WESTFALIA SENDEN.
1995 Hermann Büttner übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden. Nach einiger Zeit sportlicher Rückschläge und zu beklagender Spielerabgänge bewegt sich das DJK-Schiff unter seiner Leitung wieder in einem ruhigeren Fahrwasser.
1996 Die erste Herrenmannschaft schafft recht überraschend den Aufstieg in die Kreisliga. Mit Mannschaftsführer Roland Palz freuen sich Carsten Busche, Georg Havighorst, Ralf Schneider, Joachim Schubert, Karl-Heinz Trütken und Thorsten Martens. Die DJK WESTFALIA SENDEN begeht ihr 40-jähriges Vereinsjubiläum. Es wird kräftig gefeiert !
1998/99 Die Jugendarbeit macht sich bezahlt. Unsere beiden Jugendmannschaften steigen nach kurzem Zwischenstopp in der Bezirksklasse in die Bezirksliga auf. Beteiligt sind André Thiel, Christian Domikowsky, Benedikt Scheiper, Michael Fischer und Philipp Trahe in der 1. Jugend, während Frank Wiederkehr, Christian Halsbenning, Daniel Große-Hüls und Markus Rohlf als "Youngster" stolz auf ihren Erfolg in der 2. Jugend sein können.
2000 Die erste Herrenmannschaft schafft unter der Führung der Routiniers Horst Ilberg und René Jongmans den Aufstieg in die Bezirksklasse. Mit ihnen freuen sich die Mannschaftskameraden Joachim Schubert, Georg Havighorst, Lothar Dasler und Jörg Eckert.
2000 Bernhard Ahland verlässt sein Domizil Senden berufsbedingt, damit verbunden ist die Auflösung der "Abteilung Rhönrad"
2000 Die DJK Westfalia Senden hat einen Weltmeister. Horst Ilberg wird mit 70 Jahren (!) in seiner Altersklasse im Doppel Tischtennisweltmeister und im Einzel Vizeweltmeister. Die weite Reise nach Kanada hat sich gelohnt!
2001 Verbandsligaspieler Jürgen Dresselhaus findet den Weg zur DJK Westfalia und hat wesentlichen Anteil an einem hervorragenden 3. Tabellenplatz in der Bezirksklasse.
2002 Sascha und Carsten Busche "kehren heim" und bilden eine weitere Verstärkung für die erste Herrenmannschaft.
2003 Geschafft! Die erste Herrenmannschaft gewinnt in der Aufstellung Jürgen Dresselhaus, Sascha Busche, Carsten Busche, René Jongmans, Horst Ilberg und Joachim Schubert zwei Entscheidungsspiele und steigt in die Bezirksliga auf. 3. Mai 2003 - wahrlich ein schönes Geburtstagsgeschenk für DJK-Sportwart Manfred Lüling.
2003 In der Mädchen-Bezirksliga werden Wibke Scheiper, Anna-Katharina Meyer, Stephanie Rohlf und Julia Große-Hüls Meister und steigen in die Mädchen-Verbandsliga auf.
2003 DJK-Sportwart Manfred Lüling berichtet in der Jahreshauptversammlung stolz von einem "ERSTE-SAHNE-JAHR": Von acht Herrenmannschaften schaffen vier den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse.
2004 Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga schlägt sich unsere 1. Herrenmannschaft als Neuling hervorragend und belegt zum Saisonschluss einen ausgezeichneten 5. Tabellenplatz. Manfred Lüling strebt im DJK-Vorstand einen Generationswechsel an und kandidiert nicht mehr für das Amt des Sportwartes. Sein Nachfolger wird Joachim Schubert. Dirk Buschkamp und Jörg Boden finden den Weg zur DJK und verstärken unsere 1. Herrenmannschaft.
2005 Unglaublich: Die 1. Herrenmannschaft schafft mit Dirk Buschkamp, Jörg Boden, Jürgen Dresselhaus, Christian Domikowsky, Carsten Busche, Horst Ilberg, Sascha Busche und René Jongmans den Aufstieg in die Landesliga. Immer noch dabei: Unser "Weltmeister" Horst Ilberg mit 75 Jahren !
2006 ... Von Fest zu Fest: Die DJK begeht ihr 50-Jähriges - Es wird wieder kräftig gefeiert!
2007 Nach langjähriger erfolgreicher Arbeit als 1. Vorsitzender der DJK Westfalia Senden gibt Hermann Büttner sein Ausscheiden aus dem Amt bekannt. René Jongmans wird auf der Jahreshauptversammlung als sein Nachfolger gewählt!
2008 Mit dem ehemaligen Oberligaspieler Tino Berger bekommt die DJK zur Rückrunde hin hochkarätige Unterstützung, so dass die 1. Mannschaft den Klassenerhalt in der Bezirksliga schafft.
2009 Die B-Schülermannschaft wird Meister in der Kreisliga! Max Czwalinna, Alexander Jakob, Tobias Rosenberg und Oliver Jakob können eine überaus erfolgreiche Saison mit dem Meistertitel krönen!
2010 Großer Jubel auf der Jahreshauptversammlung: Michael Last gibt bekannt, dass er zur DJK zurückkehrt und ab der Saison 2010/2011 die 1. Mannschaft verstärken wird.
  Erfolgreiche Kreismeisterschaften für die DJK-Akteure! Ralf Schneider und Thomas Geisler schaffen die Sensation und tragen bei den Herren C (bis Kreisliga) das Finale vereinsintern aus. Ralf Schneider besiegt seinen Mannschaftskollegen und wird Kreismeister der Herren C. Bei den Herren B schafft es Tino Berger bis ins Finale und belegt am Ende den zweiten Platz. Martin Kolbe und Markus Brinkbäumer werden gemeinsame Dritte bei den Herren D.
Erfolgreichste Spielerin des Turniers wird mit zwei Titeln (Mädchen A und Damen B) sowie vier Platzierungen Sara Dresselhaus. Dank eines guten Abschneidens bei den Bezirksmeisterschaften qualifiziert sich Dresselhaus auch für die Westdeutschen Jugendmeisterschaften 2011!
   
   

Seite 1 von 3